ArtJunk
No. 29—2024

Wachhaus #08: Camilla Angolini. out of sight, out of mind

Stiftung Insel Hombroich

Camilla Angolini

Info: Im Frühjahr letzten Jahres startete die Stiftung Insel Hombroich eine Kooperation mit der Kunstakademie Düsseldorf. In deren Rahmen sind Studierende der Akademie alle zwei Monate eingeladen, eine Arbeit im Wachhaus der Raketenstation Hombroich zu realisieren. Die nächste Ausstellung macht am 5. Mai Camilla Angolini. Camilla Angolini versieht für ihre Installation die Fenster des Wachhauses mit schweren, roten Samtvorhängen und verschließt die Tür mit einem übergroßen Metallschloss. So bleibt der Innenraum des markanten Gebäudes am Eingang der Raketenstation für Betrachtende nicht nur unzugänglich, sondern verborgen und geheimnisvoll. Angolini, die sich in ihrer Arbeit stets mit subjektivem und kollektivem Gedächtnis befasst, verwandelt das Wachhaus in einen metaphorischen Raum unzugänglicher Erinnerungen und Symbol sozialer Amnesie. Ihr Interesse steht auch im Kontext des geschichts­trächtigen Areals der Raketenstation und dessen Umnutzung. Camilla Angolini studiert seit 2020 an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse von Peter Piller. (…) Ort: Wachhaus, Raketenstation, Raketenstation Hombroich / Zur Eröffnung spricht Roland Nachtigäller (Geschäftsführer, Stiftung Insel Hombroich) / in Anwesenheit der Künstlerin.

Stiftung Insel Hombroich Camilla Angolini ArtJunk